Auch der Beginn der Ratssitzung am gestrigen Dienstag stand unter dem Schatten, den der Krieg in der Ukraine auf die ganze Welt wirft. In einer Schweigeminute wurde den bisherigen Todesopfern dieses verachtenden Angriffskrieges gedacht.

Inhaltlich wurden anschließend verschiedene wichtige Beschlüsse gefasst. Besonders die folgenden Beschlüsse werden von der SPD Fraktion begrüßt.

Bereits in seiner Sitzung am 16.12.2021 hat der Rat der Gemeinde Lengede auf Antrag der SPD Fraktion die Einführung von Richtlinien zur kommunalen Kulturförderung beschlossen. In der heutigen Sitzung konnte nun die daraus resultierende konkrete Richtlinie beschlossen werden. Ziel der Richtlinie ist es, die kulturschaffenden Vereine und Künstler, die das attraktive, abwechslungsreiche und kreative Kulturangebot in der Gemeinde Lengede schaffen, zu unterstützen.

Die nachhaltige Sicherung und Weiterentwicklung des Sportangebotes stand bei dem aktuellen Antrag der SPD Fraktion mit dem Thema „Förderung der Sportentwicklung in der Gemeinde Lengede und Einrichtung eines Sportentwicklungsforums“ zur Debatte. Unser Ratsmitglied Hendrik Naujoks begründete die Notwendigkeit dieser neu einzurichtenden Diskussionsrunde, in der die zukünftigen Möglichkeiten eruiert werden sollen, wie in Lengede Sport für alle Altersrichtungen weiterhin optimal stattfinden kann. In Zusammenarbeit mit möglichst vielen Einwohner*innen und Vereinen soll ein Sportentwicklungsplan erstellt werden. Glücklicherweise wurde dieser Antrag mit nur zwei Gegenstimmen angenommen, so dass der Gemeinderat hier ein weiteres Signal für die Förderung der Sport- und Schützenvereine setzen konnte.

Weiterhin konnte ein Beschluss über den Bebauungsplan für die sog. „Ortsmitte Lengede“ getroffen werden. Fraktionsvorsitzender Sven Anders erläuterte, wie sehr die in den politischen Gremien diskutierten Veränderungen, insbesondere in Bezug auf die „Durchgangsstraße“, eine vollständige dreigeschossige Bauweise notwendig macht. Durch den zusätzlichen Verbrauch an Fläche, den die veränderte Straßenführung verursacht, muss ein Ausgleich bei der Bebauung geschaffen werden, damit weiterhin bezahlbarer Wohnraum mit maximal 8,50 Euro/qm geschaffen werden kann. Auch dieser Beschluss wurde mit breiter Mehrheit getroffen und so ein weiterer Baustein für bezahlbaren Wohnraum in der Gemeinde Lengede gesetzt.